Gedrechselte Worte

„Nach eingehender Prüfung haben wir uns heute im Einvernehmen dazu entschieden, getrennte Wege in Freundschaft zu gehen.“

Laut eines Ex-CIA-Agenten sei der Gefangene „36 Sekunden mit Wasser abgefüllt“ worden und habe danach „mit den Ermittlern kooperiert“.

Die Demokraten wollen das Gesetz jetzt in einer „abgemilderten Form“ erneut vorlegen.

Angela Merkel ist jetzt die Trümmerfrau der CDU.

Er ist bei RTL der Mann der Kärtchen, der vorgeschriebene Texte beim Ablesen in dadaistische Lyrik verwandelt

"Wenn ich das Versagen von Spitzenkräften mit Fantasieabfindungen vergoldet sehe, dann sage ich: Das untergräbt das Vertrauen in das soziale Gleichgewicht unseres Landes!"

Die Mehrheit der Menschen hat, zum Teil zu Recht, zum Teil nur subjektiv, das Gefühl so überhaupt nicht.

Die Welt der Politik ist nämlich keineswegs die Vernunftswelt, zu der sie gemacht wird.

„Denn sozial ist, was Arbeit schafft“

„Rente mit 67 heißt Rente mit 67, nicht Rente mit 70 oder anderen Zahlen“.

"Die Marktwirtschaft habe immer auch von ihrer Fähigkeit zum sozialen Konsens gelebt – nämlich „dass sich alles in einer gewissen Bandbreite abgespielt hat“

„Umso wichtiger ist es, dass Aufsichtsratsmitglieder etwaigen Vergütungsexzessen entgegentreten.“

Im Übrigen habe er weiterhin die Absicht, "außerhalb der Kernarbeitszeit gesellig zu bleiben, leutselig und bürgernah."

Gemeinsam mit den Ausbaugegnern der Linkspartei seien sie für Hessen "ein Schreckensszenario".

Experten erwarten nur leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit

"Nachlassende Veränderungsbereitschaft oder eine Rücknahme von Reformen würde die erzielten Beschäftigungserfolge gefährden"

Im Übrigen habe das Jahr 2007 sowohl Unternehmen als auch Arbeitnehmern gezeigt: "Reformen zahlen sich aus.Löhne, Gehälter und Renten steigen."

In der U-Bahn riecht es nach abgestandenem Leben.
Frau Zypries glaubt, dass Gewalt von der Unmenschlichkeit des Wohnens ausgeht.
Wir sehen Bettler mit Hunden, ich gebe 1, 20 Euro.

"Es gibt keine Freiheit ohne Sicherheit", sagte er gleich zu Beginn. "Ein starker Staat schützt die Schwachen, und ein schwacher Staat lässt die Schwachen alleine."

„Der Meinungsprozess innerhalb der Bundesregierung ist noch nicht abgeschlossen.“

Aber wer politische Verantwortung trage, müsse davon ausgehen, dass die Zustimmung "durchaus in größeren Ausschlägen" mal zu und mal abnehme.

"Demokratie ist die Suche nach der Mehrheit von Stimmen in ihrer Relation zueinander. Nicht mehr und nicht weniger."

„Es wäre zu kurz gesprungen, wenn man sagt, es wären alles nur lokale Ereignisse“, sagte Söder der „Berliner Zeitung“.

„Schnellschüsse und Schuldzuweisungen bringen uns nicht weiter.“

Es war der politische Masterplan eines Racheengels.

" Die Idealisierung des Täuschenden ist der Sargnagel unser Demokratie."

Verlogenheit hängt über der Veranstaltung wie die Schmeißfliegen über dem Kuhfladen.

Sein Gesicht zeigt in solchen Momenten einen Anflug von Müdigkeit, und hinter der Fassade munterer Jugendlichkeit wirkt er ein wenig wie vorzeitig gealtert.

Für die unschönen Entscheidungen und alle Missstände ist das Gremium kollektiv verantwortlich - und damit niemand. Falls man nicht gleich verantwortungslosen Journalisten die Schuld gibt, die über die Missstände schreiben. Statt über die schönen Seiten der EU

"Wir dürfen nicht den Eindruck erwecken, als bestünde der Kern unserer Politik in der Korrektur der Vergangenheit“

Jetzt sei entscheidend, "dass die heilsame Kraft, die in jedem Fehler steckt, auch aktiviert wird".

Ansonsten sind überwiegend Deutsche gekommen, Altlinke, viele in grobe Pullover gekleidet.

Doch leider wisse man sich nicht anders zu behelfen, daher bleibe alles beim Alten.

Auch in Berlin verhalten sich jedenfalls die CSUler immer noch so, als schaue Franz Josef direkt aus dem Himmel auf ihre Arbeit. CSU- Ehrenvorsitzenden war am Freitag deutlich anzumerken, dass er, wie er sagte, „mit bewegtem Herzen“ sprach

"Das postalische Übergabeverfahren aus Flensburg hat nicht geklappt"

"Dafür einsetzen, dass wir da nicht Nein sagen werden"

CSU-Chef Erwin Huber kämpferisch: „Politische Experimente sind gefährlich, und nur die CSU sorgt dafür, dass Werte wie Heimat, Familie und Eigentum bei uns auch in Zukunft noch gelten.“

Unionsfraktionschef Volker Kauder sagt: „Es ist nicht nur für Bayern, auch für ganz Deutschland ungeheuer wichtig, dass am heutigen Wahltag in Bayern die einmalige Erfolgsgeschichte der CSU zum Wohle der Bürger fortgeschrieben wird.“

In der Mittagspause stehen sie in Schlangen in den Sandwich-Läden und diskutieren – hilflos und von der schieren Wucht der Krise überfordert. "Ich habe nicht viel Geld, aber alles, was ich habe, liegt auf einem Konto der Washington Mutual"

Das Desaster an den Finanzmärkten ist auch ein Totalcrash für vermeintliche Experten. Sie stehen nun auf einer Stufe mit Wahrsagern.

Ihre rhetorischen Fähigkeiten sind zumeist beeindruckend. Doch der Erkenntnisgewinn für den Medienkonsumenten bewegt sich etwa auf dem niedrigen Level der aktuellen Aktienkurse.

Sutter: Das Komische ist: Wir wissen nicht wirklich, wie man Vertrauen wieder aufbauen kann. Wir wissen nur, wie man es zerstört. Und das, obwohl es so wichtig für eine Volkswirtschaft ist.

Droht im schlimmsten Falle ein Staatsbankrott?
Experten sind sicher: So weit wird es nicht kommen, aber ..!

„Wir haben höchsten Respekt vor der Lebensleistung der Bürgerinnen und Bürger. Deshalb wollen wir den Leistungswillen fördern, die Vermögensbildung unterstützen und das Vererben auf Kinder und Verwandte als Teil der Lebensleistung erleichtern“

Wenn die letzten Blätter fallen, wird es in deutschen Schlafzimmern kuschelig - Ab Oktober werden mehr Kinder gezeugt, sagt die Statistik.

Wenn jemand mehr dazu verdient, muss er das Geld binnen eines Jahres ausgeben, meinetwegen auch verschwenden oder für wohltätige Zwecke verwenden - ansonsten wird es vom Staat eingezogen. Das scheint mir ein Ansatz, um etwas zu verändern.

„Der Staat“ soll nicht einfach nur wirtschaftliche Fehlentwicklungen korrigieren, er soll als Gralshüter ein Gesamtziel menschlicher Existenz definieren und Kompliziertes überschaubar in Gut und Böse ordnen.

«Es ist nicht so, dass wir die FDP im Dunkeln gelassen haben. Ich bin ja genauso enttäuscht, dass Bankmanager, die sehr viel mehr Verstand haben als ich, weil sie ein Mehrfaches verdienen, nicht in der Lage sind, eine Größenordnung anzugeben», sagte der scheidende Regierungschef.

Das ist schlicht FALSCH, was Sie schreiben und eine typische Irreführung durch versuchte
Relativierung.

"Herr Thumann sollte sich nicht benehmen wie eine Hofschranze in Versailles", sagte FDP-Vize Rainer Brüderle der Online-Ausgabe des "Handelsblatts". Hofschranzen sind Angehörige eines Hofstaats, die ihrem Herrn schmeicheln und bedingungslos dessen Interessen vertreten. BDI-Präsident Jürgen Thumann hatte zuvor die Erbschaftsteuerreform der Bundesregierung gelobt.

Ausgerechnet hier griff Dienstagnacht auf einmal der Tod nach dem Unternehmer.

"Wir sind heute so weit, dass wir nicht mehr sagen können, wie und wo das Ganze enden wird."

Doch der Bayern-Premier und seine Mitstreiter in Regierung und CSU-Fraktion taten noch immer so, als ginge der wirtschaftliche Klimasturz den Freistaat nichts an.

"Low-Perfomer" sollen weg.  Auf den Fluren kursiert die Mitarbeiter-Kategorie der "Low-Performer" oder "Minderleister".

Warum konnte ihn der Segen des Papstes nicht davor bewahren, böse zu werden?

Der Segen ist keine Art Clearasil, das vor Pickeln schützt.

Glos. "Die Banken haben eine dienende Funktion und bilden den Blutkreislauf der Realwirtschaft. Wenn der Kreislauf nicht funktioniert, dann kann der Patient auch nicht gesund werden."

Prekariatspopper:
"Behindert, arbeitslos und verlassen von der Frau hat er sich an das Letzte geklammert, was er hatte: seine Mundharmonika."

 "Wir sehen durchaus, dass das beanstandete Cover als Posenbild gesehen werden kann, das wäre dann illegal."

FOCUS ONLINE: Also hat die Krise auch ihr Gutes: Sie führt zum Umdenken.

Müller: Bei vielen normalen Bürgern schon. Wenn ich aber die politische und wirtschaftliche Führung – nicht nur bei uns – sehe, wachsen meine Zweifel. Ursprung der ganzen Krise war doch eine maßlose Überschuldung – bei den Verbrauchern in den USA, teils in Europa und auch hier bei den Börsenteilnehmern, die ihre Geschäfte teils massiv auf Pump betrieben. Jetzt wird versucht, den Folgen dieser Verschuldung mit neuer Verschuldung zu begegnen. Das kann doch nicht gut gehen.

"Mit politischen Knallfröschen lässt sich keine nachhaltige Unfallverhütung betreiben."

"Von dort bis zur elektronischen Fußfessel ist es nicht mehr weit. Wir haben es hier aber mit Fahrschulabsolventen zu tun und nicht mit Verbrechern auf Freigang."